Campaigning, Netzwelt, Social Media

Von Guantanamo bis Ecopop: Podcast zu 5 Jahre Online-Campaigning

Ich fand’s total spannend, mich im Social Genius Podcast mit Michael und Christoph über meine letzten Jahre als Mediensprecher bei Amnesty International, als Berater bei der Webagentur Feinheit und als Selbständiger Campaigner zu unterhalten.

Im Social Media Podcast laden Michael und Christoph Gäste aus der Welt des Social Media und Online Marketing ein, um ihnen Löcher in den Bauch zu fragen. Dabei versuchen sie mehr über den Werdegang zu erfahren, quetschen Tipps und Tricks heraus, wo sie nur können und schiessen sich dann auf ein Schwerpunktthema ein.

Der Podcast mit mir läuft unter dem Motto «Testen statt Glauben». Hier eine kurze Zusammenfassung:

  • Wie wird man Mediensprecher bei Amnesty International ?
  • Was unterscheidet NGOs und NPOs ?
  • Wie Amnesty soziale Medien nutzt ?
  • Wie haben die sozialen Medien die Arbeit in NPOs verändert?
  • Kann man alleine mit sozialen Medien wirklich grosse Massen dauerhaft bewegen? Hype vs. Nachhaltigkeit
  • Warum Copy Cat zu sein ab und an gar nicht so schlecht ist?
  • Campaigning – was ist das überhaupt?
  • Was sind die 3 grossen Erfolgsfaktoren für eine Community-Kampagne?

Und hier alle Web-Links zum Podcast:

Standard
Campaigning, Medien

Solar Wars: Darf Doris Leuthard ihr Laserschwert behalten?

«Solar Wars» sorgte auf der Piazza in Locarno und auch in Bundesbern für einigen Wirbel. Die grösste Aufregung verursachte das Filmplakat zur «Episode VII – The Golden Sun» jedoch unter eingefleischten Star Wars-Fans.

solarwars_DE_web

Ausgelöst wurde die Debatte durch eine SDA-Meldung, wonach auf dem Filmplakat  die Energieministerin Doris Leuthard als weiblicher «Star Wars»-Helden Luke Skywalker, inklusive Laserschwert, abgebildet sei.

Wie es sich gehört, verlangte die Agentur Feinheit bei SDA eine Richtigstellung. Zumal Doris Leuthard deutlich erkennbar im Outfit und in der Pose von Prinzessin Leia abgebildet war. Leider verweigerte der kompetente Inlandredaktor die Korrektur mit dem Hinweis, dass Leia – seines Wissens – kein Laserschwert habe.

Geteilt wurde diese Interpretation auch von Online-Portal Persönlich. Via Twitter doppelte die Redaktion nach : Leia sei keine Jedi Ritterin und folglich auch keine Trägerin der besagten Kult-Waffe.

Wie oft bei historischen Debatten geht es im Kern um die Frage, welche Quellen als zulässig erachtet werden. Die konservative Schule, zu der sich SDA und Persönlich offenbar bekennen, akzeptiert nur die offiziellen Filme als Belege. Die Feinheit-Experten stützen sich für ihre Interpretation zusätzlich auf schriftliche Quellen des Star Wars-Epos.

Aber was jetzt? War Leia tatsächlich eine Jedi-Ritterin? Die heiligen Bücher (Dark Nest Trilogie) sagen: Infolge des Yuuzhan-Vong-Krieges wurde Leia im Jahr 35 NSY  Jedi-Schülerin von Saba Sebatyne und  ein Jahr später eine vollwertige Jedi-Ritterin mit eigener Waffe.

Doris Leuthard darf das Laserschwert also behalten. Möge die Macht mit ihr sein!

PS: Mehr zur Kampagne und zum Solar-Appell an Bundesrätin Leuthard gibt’s auf pro-solar.ch.

Standard